Das pädagogische Konzept

Nestwärme, Orientierung und Förderung

Die Kinder werden in allen vier Jahrgängen nach dem Klassenlehrerprinzip, also überwiegend von ihrer Klassenlehrerin bzw. ihrem Klassenlehrer unterrichtet. Dadurch haben sie eine vertraute Bezugsperson, der Klassenverband gibt Halt, und sie haben eine klare Orientierung.
Wir kombinieren diese bewährte Unterrichtsform mit klassenübergreifenden Projekten sowie mit vielfältigen Methoden, die das selbständige Lernen der Kinder fördern. Dazu gehören Tages- und Wochenplan, Stationen-, Werkstatt- und Freiarbeit.
Englisch lernen die Kinder ab dem Schuljahr 2008/09 bereits ab dem zweiten Halbjahr der ersten Klasse. Schwimmunterricht findet im dritten Schuljahr ganzjährig statt. Wer noch nicht schwimmen kann, lernt es hier.
Bei Bedarf fördern wir einzelne Kinder gezielt in kleinen Gruppen in den Bereichen Sprache, Lesen, Mathematik und Sport.
Kinder türkischer oder arabischer Abstammung können außerhalb der regulären Schulzeit muttersprachlichen Unterricht besuchen.

Fit - nicht nur im Kopf

Auf unserem weitläufigen, abwechslungsreich gestalteten und grünen Schulhofgelände haben unsere Schüler Platz, sich auszutoben. Sie können Fußball, Fangen oder Verstecken spielen, sich Pausenspielzeug wie Springseile oder Stelzen ausleihen oder die riesige Kletterspinne erobern.
In unserer großen Dreifach-Turnhalle ist immer etwas los:
am Vormittag Sport- und Sportförderunterricht, am Nachmittag Sport-AGs der Schule wie Basketball oder Fußball. Einmal pro Woche wird in der Halle ein offenes Kinderturnen angeboten.

Bei schönem Wetter gehen wir raus, auch auf die großen Sportplätze der angrenzenden Bezirkssportanlage West oder auf den Spielplatz nebenan. Und jedes Jahr veranstalten wir mit der gesamten Schule ein großes Sportfest.